Mac Vektorprogramme im Test

Vorweg: Es gibt keine echte Alternative zu Illustrator! Punkt!

Aber so mancher von uns benötigt nicht einmal einen Bruchteil dessen, was dieses Programm leisten kann. Da man aber leider aufgrunddessen nicht einfach den Preis um die anderen Bruchteile kürzen kann, sucht so mancher nach einer nicht ganz so kostspieligen Alternative.
Für den Mac gibt es einige kleinere Programme im Vektorbereich die meist um die 100USD liegen. Meist muss man aber zu dem Dollarpreis dann noch die hier gültige Mehrwertsteuer rechnen.

Dass diese Programme für den Preis nicht das leisten können, was der Martkführer kann sollte jedem klar sein. Aber selbst für den Preis sollte man schon etwas erwarten können, mit dem man alltägliches (z. B. ein Icon, Logo oder Badges für das Web) hinbekommen kann.
Ich habe die Programme Drawit, Lineform, Easydraw und Intaglio angetestet.

Drawit

Auf den ersten Blick macht Drawit richtig Eindruck. Die Oberfläche sieht sehr schick und Maclike aus und der kleine Preis von 29€ klingt auch verlockend.

Die Seite bietet reichlich Screencasts und Tutorials, das Vektortool arbeitet gut und flüssig und die Effektgalerie kann sich sehen lassen.
Die Ernüchterung kommt dann allerdings recht schnell: ein Export als EPS oder SVG ist nicht möglich und ein neues Dokument kann nur in Pixelgrößen angelegt werden. Bemaßungen gibt es ebenfalls nur in Pixeln. Daher werde ich an dieser Stelle nicht weiter auf das Progamm eingehen.

Fazit: Allenfalls für Buttons oder kleine Badges zu gebrauchen. Das geht dafür aber stilvoll.

Eine optisch schöne OberflächeEine Menge vordefinierter FormenPositionierung mit KonstruktionslinienVerlauf

Lineform

Mein erster Eindruck: hässlich! Die Oberfläche besteht aus reichlich Fenstern und ganz viel Grau. Dafür bietet es aber einiges mehr an Features.
Sehr schön ist die Ebenenpalette, in der wie in Illustrator die einzelnen Objekte ausgewählt werden können. Das Programm hat sogar Künstlerpinsel und Verläufe ins Transparente, das Vektortool funktioniert wunderbar und ein EPS-Export, sowie sehr viele andere Formate sind möglich.
Bisher habe ich leider nicht herausfinden können, wie man eigene Musterpinsel anlegt, aber möglich sein soll es laut Entwicklerwebseite. Was ich schmerzlich vermisse ist das Spiral-Werkzeug und das Umwandeln eines Umrisses funktioniert leider auch nicht ganz wie erwartet.
Sehr positiv finde ich die Layout-Palette, die mir erlaubt mehrere Seiten im festgelegten Papierformat neben- oder übereinander anzulegen. Kostenpunkt: 79$ (soweit ich weiß zzgl. Mehrwertsteuer).

Fazit: Ein schönes Programm, welches für so einige Projekte sicher gut zu gebrauchen ist. Schön wären sicher noch ein paar mehr vordefinierte Formen, ansonsten ist es mit ein wenig Einarbeitung sicher auch für anspruchsvollere Projekte geeignet.

lineform1lineform2Musterpinsel
lineform4lineform5

Easydraw


Auf den ersten Blick ist es einfach nur zuckersüß, verspielt und bunt. Auf den zweiten Blick merkt man, dass Easydraw auch wirklich was kann. Das Bezierwerkzeug ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig. Dafür kann man für jeden Punkt einzeln über den Inspektor bearbeiten und Position und Winkel angeben.Sehr gewöhnungsbedürftig ist die Inspektor-Palette im Zeichnungsfenster, aber nach einiger Zeit lernt man diese sicher zu schätzen.Easydraw kommt mit reichlich vordefinierten Formen und sogar einem Spiralwerkzeug daher und beherrscht die wichtigsten Export-Formate. Grafiken zu importieren war allerdings erst einmal umständlich und gewöhnungsbedürftig. Kostenpunkt liegt bei $95 in der Download-Version oder $20 für 9 Monate – beides wohl zzgl. Mehrwertsteuer in Deutschland.

Fazit: Auf jeden Fall einen zweiten Blick wert. Auch wenn man es ihm aufgrund der verspielten Optik kaum zutraut, so kann das Programm doch auch Profis — vor allem im technischen Bereich — anscheinend gut zufriedenstellen.

easydraw1easydraw2easydraw3easydraw4

Intaglio

Das einzige Programm im Vergleich, welches eine komplett deutsche Oberfläche bietet. Ich selbst arbeite sehr gerne mit Intaglio und nutze es oft. Es kann mehrfarbige Verläufe, hat ein paar nette Effekte und kann sogar Verschieben und Verzerren mit Kopie. Auch hier gibt es genug Export-Formate. Das Bezier-Werkzeug funktioniert sehr schön, nervig ist hier nur, dass man um einen Pfad zu schließen die Alt-Taste gedrückt halten muss. Das Programm arbeitet zwar mit Ebenen, aber diese sind so rudimentär umgesetzt, dass man es eigentlich auch hätte lassen können. Verläufe nach Transparent gehen leider auch nicht, aber hier kann man ja z. B. das Objekt auf »aufhellen« stellen und den transparenten Teil des Verlaufes einfach auf schwarz stellen. Kostenpunkt: $89 zzgl. Mehrwertsteuer in Deutschland.

Fazit: Eine etwas bessere Ebenenumsetzung und vielleicht noch die Option, einen Pfad zu glätten und ich hätte mein Programm gefunden.

Intaglio OberflächeEinfache Positionierung dank KonstruktionslinienBemaßungVerschieben mit DialogVerzerren mit DialogStrukturen und LichteffekteReichlich Formate


And the Winner is … Nobody! Ich denke dass Lineform, Easydraw und Intaglio recht gleich auf sind. Wer Wert auf eine deutsche Oberfläche legt, der ist mit Sicherheit bei Intaglio gut aufgehoben. Wer eher technische Dinge entwerfen muss, oder genaue Maße braucht, der sollte sich Easydraw genauer anschauen. Mein Favorit von den vorgestellten ist definitiv Intaglio, obwohl es an einigen Stellen definitiv verbesserungswürdig ist. Es sei denn, es gibt demnächst wirklich eine native Umsetzung von Inkscape mit Mac-Tastenkürzeln :-)


Ähnliche Artikel

Dein Kommentar:

Sämtliche Html-Tags werden gelöscht, der Kommentar kann mit Textile formatiert werden.
Vor dem Absenden müsst ihr euch einmal die Vorschau ansehen.